Das Feuer weitergeben

Symposium der Schmiede- und Schnitzkunst im März 2017

Im März 2017 fand in Ouri, als weitere Maßnahme zur Umsetzung des Projektes, ein Symposium der Schmiede- und Schnitzkunst statt, mit dem Ziel, das Wissen um das Eisenmachen von einer Generation an die nächste weiterzugeben. Doch nicht nur Technologie und Know How wurden auf diesem Symposium tradiert. Es ging darüber hinaus um die Erhaltung lebendiger Mythologien und Legenden, wie sie in den Liedern zum Ausdruck kommen, die beim Schmieden gesungen werden. Auch heilkundliches Wissen um Feuer und Löschwasser, als wichtiger Bestandteil der Arbeit, war ein Gegenstand der Veranstaltung.

 

Eingeladen waren zunächst beide Chefs der Dörfer Paradé und Ouri, ca. 100 Schmiede aus Ouri und Umgebung sowie ca. 20 „Eisenmacher" aus Paradé. Tatsächlich nahmen am Ende etwa 200 Menschen am Symposium teil.

 

Zum Auftakt zeigte Andreas Rimkus die Filme „Der Hammer mit zwei Köpfen" und „Der flammende Baum". Es folgte ein Bericht zum Projekt „Zukunftsschmiede 4" in Deutschland, um allen Beteiligten die Wichtigkeit des Erhaltens des „Eisenmachens" und des Schmiedens zu erläutern. (Dieses Projekt erfährt großes Interesse bei Kindern und Jugendlichen wie auch bei Erwachsenen in Deutschland.) Die Intention der Filmvorführung war, bei den afrikanischen Teilnehmern Motivation zur Eigeninitiative zu wecken: „Eure Kunst hier begeistert die Besucher dort und ist Zukunft für euch.“

 

Hierdurch erfuhren die Teilnehmer, wie wichtig das Erhalten des bestehenden, über Jahrhunderte bewahrten Wissens, Könnens und der Bauwerke ist. Die Instandhaltung der einmaligen Schmiede in Ouri und das selbständige Aufsuchen und Dokumentieren noch vorhandener besonderer Schmieden wurde damit angeregt.

 

Die Schmiede von Ouri (Hiwame Konate) bereicherten das Symposium mit Erzählungen über ihre Kunst und ihre Rituale, zum Beispiel, dass besondere Masken nur von den Schmieden geschnitzt werden dürfen.

 

Die große Resonanz, die das Symposium erfuhr, trugen das Projekt ein großes Stück weiter auf dem Weg zu seinen Zielen.


Die Lehrlinge

Ein erster Schritt ist gemacht: Der Honorarkonsul von Burkina Faso, Klaus-Dieter Wolf, ist 1. Vorsitzender des Vereins „Für Burkina Faso E.V.“, der für zwei Jahre die Finanzierung dreier Lehrstellen übernahm. Ouri wird damit zum Ausbildungszentrum des Schmiede- und Schnitzhandwerks. Das Wissen und Können weiterzugeben bedeutet gleichzeitig eine Erwerbsgrundlage kommender Generationen. 

Kontakt

KulturFeuerStiftung

Andreas Rimkus

Weg zur Kunst 2
31832 Springe
Deutschland
+49 (0) 5041-61655